Kleine Küchen

Den Platz in engen Küchen optimal nutzen


In vielen Wohnungen sind die Räume für die Küchen enorm klein und eng geschnitten. Der Bedarf an Platz war in der Bauphase dieser Gebäude im Küchenbereich eher eingeschränkt. Dementsprechend müssen sich viele Mieter in Deutschland mit engen und zu kleinen Küchen herumärgern. Da ein Umzug häufig nicht in Frage kommt, muss man sich mit der kleinen Küche arrangieren. Mit einigen Tricks und Möglichkeiten lassen sich auch kleine Küchen optimal nutzen.


Den vorhandenen Platz vollständig ausschöpfen

Kleine Küchen bedeuten in der Regel auch wenig Stauraum. Aus diesem Grund sollten Sie bereits bei der Küchenplanung überlegen, wie Sie den vorhandenen Platz vollständig ausnutzen können. Vor allem bei Altbauten bieten sich die hohen Decken geradezu an. Suchen Sie sich also Schränke und Schranksysteme aus, welche bis zur Decke reichen. Das bedeutet zwar im Endeffekt, dass Sie für einen Teil Ihrer Küchenutensilien eine Trittleiter benötigen, doch der zusätzliche Stauraum ist in jedem Fall hilfreich. Auch hohe Regale können eine gute Möglichkeit sein, den fehlenden Platz auf der Arbeitsfläche in der Küche zu kompensieren. Für die Verstauung von Trockenwaren bietet sich darüber hinaus ein Apothekerschrank an. Dieser lässt sich auch in kleine Küchen problemlos integrieren und sorgt für mehr Übersicht und einen deutlichen Gewinn an Stauraum.
Ecken sollten Sie in einer kleinen Küche niemals ungenutzt lassen. Eckschränke mit ausziehbaren Dreh-Elementen können helfen den Platz optimal zu nutzen und noch mehr Stauraum zu schaffen. Weitere spannende Ideen und mehr finden Sie unter anderem bei Schöner Wohnen. Auch anzuraten: Verzichten Sie nach Möglichkeit auf Griffe an Ihren Küchenelementen. Diese nehmen nur zusätzlichen Raum ein und verleiten zum "hängen bleiben" mit der Kleidung. Grifflose Fronten sind nicht nur modern, sondern sehen auch deutlich eleganter aus.


Sitzgelegenheiten integrieren ohne großen Raumverlust

Viele Wohnungen verfügen nur über eine kleine Küche und kein separates Zimmer für den Essbereich. Entweder muss ein Teil des Wohnzimmers für den Esstisch verwendet werden oder es müssen Möglichkeiten in der Küche geschaffen werden. Vor allem bei kleinen Single-Wohnungen ist dieses Problem besonders ausgeprägt. Nicht sonderlich elegant aber praktisch sind in diesem Fall Klapptische, welche an der Wand befestigt und bei Bedarf aufgeklappt werden können. Kombinieren Sie diesen Tisch mit zwei formschönen und farblich passenden Klappstühlen mit Sitzpolstern und Sie können gemütlich alleine oder zu zweit in Ihrer Küche das Essen genießen. Sind Tisch und Stühle nicht in Gebrauch können diese platzsparend an der Wand verweilen und nehmen nicht noch zusätzlichen Raum ein.


Platz schaffen auf den Arbeitsflächen

Die vorhandenen Arbeitsflächen sind in einer kleinen Küche enorm knapp bemessen. Aus diesem Grund sollten Sie die Arbeitsflächen nach Möglichkeit freihalten und diese nicht mit unnützen oder nützlichen Geräten und Gadgets blockieren. An die Stelle eines Messerblocks tritt eine magnetische Leiste an der Wand, die Spüle kann durch eine Abdeckung ebenfalls in eine Arbeitsfläche verwandelt werden und mit wenig Aufwand können Sie auch aufwändige Gerichte in Ihrer Küche problemlos zubereiten. Es sind oftmals die Kleinigkeiten, die eine gut organisierte kleine Küche von einer großen Küchen unterscheidet. Vor allem beim Umzug von einer großen in eine kleine Küche werden Sie überrascht sein, wie viele Dinge sich im Laufe der Zeit in einer Küche ansammeln. Reduzieren Sie gründlich, um mit dem Stauraum-Angebot der neuen Küche auskommen zu können. Der allgemeine Ratschlag lautet hier: Küchengeräte, Küchen-Gadgets oder Töpfe und Pfannen, welche Sie nicht mindestens ein Mal im letzten Jahr benötigt haben, können Sie beruhigt aus der Küche räumen. Diese können gut verpackt im Keller auf ihren nächsten Einsatz warten. Sie müssen die Küchenschränke nur mit den Geräten füllen, welche Sie regelmäßig verwenden.


Die Farbe entscheidet über die Wirkung

Helle Farben sind bei einer kleinen Küche besonders wichtig. Denn die hellen Farben vermitteln ein Gefühl von Weite und engen den Raum nicht noch zusätzlich ein. Eine weitere Möglichkeit, um den Raum größer wirken zu lassen sind Küchenfronten in Hochglanz-Optik. Diese bieten eine dezente Spiegelung und lassen den Raum viel weiter und einladender erscheinen. Allerdings ist der Reinigungsaufwand bei diesen Fronten oftmals deutlich höher. Weitere Tipps zu Farben für die Küche und die perfekte Inneneinrichtung kleiner Küchen finden Sie unter anderem in diesem Artikel. So finden Sie schnell die passende Lösung für Ihre Küche und können sich auch mit wenig Platz kreativ austoben.