Kompakte Küchen-Module

Lösungen für jeden Haushalt


Nicht alle Häuser oder Wohnungen verfügen über große Küchen mit entsprechendem Platzangebot. Wenn nur wenig Platz zur Verfügung steht oder nur wenig Fläche genutzt werden soll, können kompakte Küchen-Module die optimale Lösung sein. Solche Module bieten den großen Vorteil einer sehr hohen Funktionalität auf engstem Raum. Alle wichtigen Elemente einer Küche sind schnell erreichbar und so kompakt miteinander verwoben, dass die Küchenmöbel nur wenig Platz beanspruchen. Wer beispielsweise nur eine kleine Küche besitzt oder in der Küche auch eine Esstisch-Lösung realisieren muss oder möchte, sollte auf kompakte Küchen-Module zurückgreifen, um den Platz optimal zu nutzen.

Kompakte Küchen-Module als Lösung für kleine Küchen
Eine möglichst hohe Funktionalität auf engstem Raum zu gewährleisten ist nicht einfach. Aus diesem Grund sollte man bei kleinen Küchen nicht auf die Standard-Angebote zurückgreifen, sondern sich gezielt nach kompakten Küchen-Modulen umschauen, die für diese Zwecke entwickelt wurden. Diese Module sind oftmals deutlich komplexer aufgebaut und erlauben die Nutzung der verschiedenen Küchengeräte auf engstem Raum bei einer optimalen Trennung der einzelnen Bereiche. So können Kühlschrank, Spüle und Herd in solchen Modulen oftmals besonders effektiv positioniert werden, was die Arbeit beim Kochen deutlich minimieren kann. Eine gute und vor allem professionelle Planung solcher Module ist allerdings enorm wichtig, vor allem, da die Küchen-Module an die baulichen Gegebenheiten in der Küche angepasst werden müssen. Schließlich müssen die Wasseranschlüsse und der Stromanschluss für den Herd optimal in das kompakte Küchen-Modul integriert werden.

Passendes Design für alle Wohnungen
Die Auswahl an Designs für die kompakten Küchen-Module ist ebenso gewaltig wie für alle anderen Küchen. Auch hier können die Fronten der Küchen oftmals frei gewählt werden, was die Designfreiheit nochmals deutlich verstärkt. So kann das Küchen-Modul optimal an die Wohnung oder das Haus und das Innenraumdesign angepasst werden. Da das Design der Küchen-Module in der Regel keine direkte Auswirkung auf die Funktionalität nimmt, steht es dem Kunden frei, die Küche ganz nach Wunsch zu gestalten. Je nach Küchenhersteller sind verschiedene Oberflächen, Strukturen und Farben erhältlich, welche mit den verschiedensten Arbeitsplatten, Spülbecken und Rückwänden kombiniert werden können. So entsteht auch auf engstem Raum eine Traumküche, welche den Wünschen und Vorstellungen der Besitzer in allen Details entspricht.

Minimalismus ist Trumpf
Nicht immer ist der geringe Platz ein Argument für ein kompaktes Küchen-Modul. Viele Menschen legen nur wenig Wert auf das Kochen und die Zubereitung von Nahrungsmitteln und möchten dementsprechend wenig Geld für eine Küche ausgeben oder nur wenig Platz für diese opfern. Auch in solchen Fällen sind kompakte Küchen-Module die richtige Wahl. Denn diese sind nicht nur in vielen Fällen deutlich günstiger als vollständige und große Küchen mit entsprechendem Aufbau, sondern lassen auch ausreichend Platz für weitere Elemente im Raum. So können beispielsweise Küchen so aufgebaut werden, dass neben dem Küchen-Modul auch noch Essbereiche im Raum realisiert werden können. So kann der Platz in der Küche optimal genutzt werden, ohne dass es zu Einschränkungen bei der Funktionalität der Küche kommt. Denn die kompakten Küchen-Module sind so aufgebaut, dass alle Wunsch-Funktionen in der Regel problemlos in das Küchen-Modul integriert werden können. So lassen sich kleine und äußerst funktionale Kochbereiche schaffen, die kaum Platz einnehmen und sich dennoch harmonisch in die Wohnlandschaft einfügen.

Kompakte Küchen-Module nutzen den Raum optimal aus
Kompakte Küchen-Module sind so gestaltet, dass der vorhandene Raum optimal und umfassend genutzt wird. Wichtig ist, dass bereits im Vorfeld exakt abgeklärt wird, welche Elemente in einem Küchen-Modul für den Besitzer essentiell wichtig sind. Schließlich lassen sich nicht nur Herd, Kochplatten und Kühlschrank in ein solches Küchen-Modul integrieren, sondern auch Mikrowelle und Dampfgarer können eingesetzt werden. Der vorhandene Platz ist die einzige Einschränkung, daher ist eine genaue Entscheidung für und gegen bestimmte Einbauten bereits am Anfang enorm wichtig. So lassen sich die verschiedenen Küchen-Wünsche und Küchen-Träume auch auf engstem Raum realisieren. Der Planungs-Aufwand bei einem kompakten Küchen-Modul ist in der Regel allerdings höher als bei einer großen Küche. Vor allem das Zusammenspiel der verschiedenen Einbaugeräte und der Zu- und Abflüsse muss umfassend geplant und an die baulichen Gegebenheiten vor Ort angepasst werden. Nur so kann die gewünscht hohe Funktionalität der kompakten Küchen-Module in jedem Fall erreicht werden.

Stauraum: Ein wichtiger Faktor bei kompakten Küchen-Modulen
Kompakte Küchen-Module verfügen in der Regel auch nur über geringen Stauraum und dementsprechend geringe Aufbewahrungsmöglichkeiten. In den meisten Fällen lässt sich der Stauraum bei solchen Küchen-Modulen kaum erweitern, doch durch die geschickte Nutzung von weiteren Einrichtungsgegenständen, Regalen und Hänge-Möglichkeiten kann auch der Raum in einem solchen Küchen-Modul nochmals erweitert werden. Viele Leute greifen auf kompakte Küchen-Module zurück, wenn beispielsweise noch eine Abstellkammer zur Verfügung steht, in welcher Zutaten oder die Töpfe separat aufbewahrt werden können. Somit lässt sich der Stauraum optimal erweitern. Darüber hinaus werden kompakte Küchen-Module so gestaltet, dass für den alltäglichen Gebrauch ausreichend Stauräume vorhanden sind, sodass die Küchen-Module auch ohne Erweiterung der Lagerfläche genutzt werden können. Dies hängt vor allem vom vorhandenen Küchen-Equipment ab und ist von Person zu Person und von Küche zu Küche unterschiedlich.