Arbeitsplatten für die Küche

Lösungen für jeden Anspruch


Arbeitsplatten geben einer Küche nicht nur Struktur, sondern können für das Erscheinungsbild einer Küche von entscheidender Bedeutung sein. Darüber hinaus ist der vorhandene Arbeitsbereich für viele Küchenarbeiten enorm wichtig. Aus diesem Grund sollte eine Küche stets mit ausreichend Arbeitsbereich und somit mit ausreichend Arbeitsplatten geplant werden. Dank der großen Auswahl an Größen und Materialien lassen sich praktisch alle Design-Wünsche durch passende Arbeitsplatten in der Küche realisieren. Je nach Art und Bauform der Arbeitsplatte kann diese jedoch die Kosten für die Küche nochmals deutlich in die Höhe treiben.

Verschiedene Arbeitsplatten sorgen für eine flexible Auswahl
Die große Auswahl an Arbeitsplatten erleichtert die Wahl der passenden Arbeitsplatte nicht unbedingt. Zunächst einmal sollte unterschieden werden zwischen Arbeitsplatten aus Naturmaterialien wie Holz oder Stein und den oftmals verwendeten Arbeitsplatten auch beschichteten Verbundstoffen. Alle Varianten haben ihre eigene Berechtigung, doch die klassische Arbeitsplatte besteht in der Regel aus einem beschichteten Verbundstoff. Diese Arbeitsplatten bieten verschiedene Vorteile. Zum einen sind solche Platten deutlich günstiger. Dementsprechend werden diese Arbeitsplatten sehr häufig verwendet. Darüber hinaus können diese Platten in den verschiedensten Designs angeboten werden, da nur die Oberfläche der Arbeitsplatten unterhalb der Versiegelung entsprechend bedruckt werden muss. Das Design ist somit in Maßen extrem frei wählbar, sodass sich für jede Küche und jede Küchenfront eine passende Lösung finden lässt. Auch die Pflege solcher Arbeitsplatten ist sehr einfach und unkompliziert, da die Beschichtung eine gründliche Reinigung problemlos erlaubt. Alternativ in diesem Bereich sind Arbeitsplatten aus Metall, welche vor allem in Profi-Küchen verwendet werden. Diese sind noch einfacher zu reinigen, aber in Privatküchen aufgrund ihres Aussehens nur sehr selten zu finden.

Hochwertige Arbeitsplatten aus natürlichen Materialien
Wer besonderen Wert auf die Wirkung der eigenen Küche legt, greift allerdings in der Regel auf Arbeitsplatten aus echtem Holz oder aus Stein zurück. Auch hier ist die Auswahl enorm groß, da die verschiedenen Hölzer und Stein-Arten vollkommen unterschiedliche Farbtöne und Muster bilden. Somit kann eine solche Arbeitsplatte durchaus auch an das Küchendesign angepasst werden. Allerdings sind solche Arbeitsplatten nicht nur deutlich teurer in der Anschaffung, auch bei der Nutzung und Pflege solcher Arbeitsplatten muss der Nutzer Vorsicht walten lassen. Im Gegensatz zu den beschichteten Arbeitsplatten, welche sich einfach abwischen lassen, können verschiedene Zutaten auf natürlichen Arbeitsplatten hässliche Flecken entstehen lassen. Aus diesem Grund sollte man sich bei einer solchen Arbeitsplatte nicht nur mit deren Pflege beschäftigen, sondern auch die Eigenschaften des Materials sehr gut kennen. Die Anbieter solcher Arbeitsplatten bieten allerdings in der Regel eine sehr gute Beratung und erklären dem Küchenbesitzer genau, worauf bei einer solchen Arbeitsplatte besonders zu achten ist.

Die Höhe der Arbeitsplatten ist von entscheidender Bedeutung
Wer sich für eine Arbeitsplatte entscheidet, denkt vor allem an Dinge wie Design, Haltbarkeit und Kosten. Doch auch die Einbauhöhe der Arbeitsplatte ist von entscheidender Bedeutung. Denn die Küche und somit auch die Arbeitsplatten sollten stets an die Größe des Nutzers angepasst werden. Eine Arbeitsplatte, deren Arbeitshöhe für eine Frau von 1,60 Metern geeignet ist, wird bei einem Mann von 1,80 Metern Körpergröße schnell zu Haltungsproblemen führen. Ein angenehmes Arbeiten ist somit nur bedingt möglich. Aus diesem Grund nutzen viele Küchenbauer die Möglichkeit, Arbeitsplatten mit unterschiedlicher Höhe in der Küche zu verbauen. So entstehen eigene Arbeitsflächen für unterschiedlich große Menschen, welche somit optimal an der Arbeitsplatte arbeiten können.

Die Arbeitsplatte richtig pflegen und reinigen
Während beschichtete Arbeitsplatten enorm widerstandsfähig sind und sich problemlos auch mit einem Scheuerschwamm und Reinigern bearbeiten lassen, sieht dies bei natürlichen Materialien bereits ganz anders aus. Arbeitsplatten aus Holz dürfen beispielsweise nicht mit zu nassen Lappen oder stehendem Wasser behandelt werden, da im schlimmsten Fall das Holz aufquellen könnte. Arbeitsplatten aus Stein hingegen dürfen mit verschiedenen Reinigern nicht behandelt werden, da hier die Färbung des Steins sich deutlich verändern kann. Holz-Arbeitsplatten sollten darüber hinaus regelmäßig eingeölt werden, um den dunklen und satten Glanz zu behalten und gegen Feuchtigkeit versiegelt zu sein. Der Aufwand bei solchen Arbeitsplatten ist dementsprechend deutlich höher, als bei einfachen Arbeitsplatten aus versiegelten Verbundstoffen.

Selber einbauen oder einbauen lassen?
Arbeitsplatten aus natürlichen Materialien sollten immer vom Fachmann eingebaut werden. Dies liegt nicht nur an deren hohem Gewicht, sondern auch an der oftmals exakten Fertigung der Platten, welche exakt an die Gegebenheiten in der Küche angepasst wurden. Da diese Platten nicht noch während des Einbaus bearbeitet werden können, müssen diese exakt nach Maß gefertigt werden. Normale Arbeitsplatten hingegen können auch vom Laien oftmals ohne Unterstützung eingebaut werden. Allerdings ist auch hier ein exaktes Arbeiten von entscheidender Bedeutung. Denn oftmals werden die Platten als Ganzes verkauft und müssen anschließend nicht nur passend gesägt, sondern auch exakt an die Verhältnisse in der Küche angepasst werden. Wer nicht über eine Stichsäge und eine gute Handhabung derselben verfügt, sollte sich gegebenenfalls für den Einbau der Arbeitsplatten in der Küche einen Profi kommen lassen. So sitzen die Arbeitsplatten anschließend optimal und die vorhandenen Fugen können vom Profi ebenso sicher abgedichtet werden.